Plastische Chirugie - Prof. Wechselberger

Telefonnummer +43 662 8088 - 8452

Bruststraffung – Mastopexie

Nach einer radikalen Diät mit großen Gewichtsschwankungen oder Schwangerschaften mit darauffolgenden Stillperioden bzw. durch den natürlichen Alterungsprozess, kann die weibliche Brust etwas nach unten sinken und leer wirken. Durch eine Bruststraffung wird überschüssige Haut entfernt und die Brust wieder geformt. Bei fehlendem Brustvolumen kann zusätzlich ein Silikonimplantat eingebracht oder ein Lipofilling durchgeführt werden. Bei hängenden großen Brüsten wird gleichzeitg eine Bruststraffung mit einer Mammareduktion kombiniert. Die individuelle Technik samt Schnittführung hängt von der jeweiligen Anatomie ab.

 

Anästhesie

Ein erfahrener Anästhesist bespricht mit Ihnen vor dem Eingriff das für Sie am besten geeignete Narkoseverfahren. In der Regel wird die Bruststraffung in Vollnarkose durchgeführt.

 

der operative Eingriff

Der Eingriff wird an der Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Salzburg durchgeführt. Die Operation dauert ca. 2 Stunden mit anschließendem stationären Aufenthalt für 2 Tage. Die individuelle Technik samt Schnittführung hängt vom Grad der Erschlaffung bzw. dem Hängen der Brust und der Brustgröße ab. Meist wird um den Warzenhof geschnitten sowie vom Warzenhof
bis zur Brustumschlagfalte senkrecht nach unten und bei starker Ptose zusätzlich horizontal entlang der Brustumschlagfalte. Bei fehlendem Brustvolumen wird zusätzlich ein Silikonimplantat (www.natrelle.de)eingebracht oder ein Lipofilling durchgeführt. Brustwarze und Warzenhof werden in einer natürlichen Höhe positioniert und die Warzenhöfe wenn notwendig verkleinert.

 

nach der Operation

Die Drainagen werden am ersten Tag nach Operation entfernt und Sie können nach Hause entlassen werden. Die Fäden sind selbstauflösend. Sie sollten für 4 Wochen einen Stütz-BH tragen und sich für 4 Wochen schonen.