Plastische Chirugie - Prof. Wechselberger

Telefonnummer +43 662 8088 - 8452

Facelift (Gesichtsstraffung)

Sichtbare Altersfolgen stehen oft im Widerspruch zum eigenen jugendhaften Selbstgefühl und verstärken den Wunsch, diese Veränderungen durch ein Facelift zu beeinflussen. Ziel ist das Wiedererlangen eines jüngeren und frischeren Erscheinungsbildes. Durch ein Facelift werden die Wangen wieder voller und die Mundwinkel leicht angehoben. Die Unterkieferregion und der Hals erhalten ihre jugendlichen Formen zurück. Um sichtbare Operationsfolgen eines Facelift zu vermeiden, verzichten wir bewusst auf eine übermäßige Anspannung der Haut. Wir legen Wert auf eine weitgehende Vermeidung auffälliger Operationszeichen. Nachfolgend werden Ihnen unterschiedliche Facelift Techniken erklärt.

 

Anästhesie

Ein erfahrener Anästhesist bespricht mit Ihnen vor dem Eingriff das für Sie am besten geeignete Narkoseverfahren. In der Regel können alle unterschiedlichen Facelift-Techniken entweder in Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden.

 

Oberes Facelift – Stirnlift

Bei einem Stirnlift wird die Stirnregion gestrafft und die Augenbrauen angehoben. Der Eingriff wir in Lokalbetäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt. Die Schnittführung erfolgt bei niedriger Stirn von Ohr zu Ohr in der behaarten Kopfhaut oder bei einer hohen Stirn entlang der Stirn-Haar-Grenze und dauert ca. 1 Stunde.

 

Unteres Facelift (SMAS-Lift) - Minilift

Bei einem unteren Facelift wird die Wangenregion gestrafft. Die Schnittführung erfolgt weitgehend unsichtbar im Bereich der Schläfe, direkt vor den Ohren und/oder hinter den Ohren. Anschließend wird die Haut und das Unterhautbindegewebe (SMAS: Superficial Muscular Aponeurotic System) gestrafft und abgesunkene Wangeweichteile angehoben. Nach dem Lifting wird die Überschüssige Haut entfernt und spannungsfrei genäht. Die Operation kann in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden und dauert ca. 1,5 Stunden.

 

Minilift – Short scar facelift

Bei nur geringgradiger Erschlaffung der Wangenregion kommt der Minilift zur Anwendung. Hierbei wird der Hautschnitt nur im Bereich der Schläfe und direkt vor dem Ohr angelegt und die Straffung durchgeführt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie schon nach 1 Woche gesellschaftsfähig sind und der Eingriff in Dämmerschlaf tagesklinisch erfolgen kann.

 

Halslift – Halsstraffung – Neck Lift

Bei einem Halslift wird die Halsregion gestrafft. Idealerweise wird der Halslift fast immer mit einem unterem Facelift kombiniert um eine harmonische Verjüngung der stärker erschlafften Haut und Muskeln im Gesicht und am Hals zu erzielen. Beim Halslift wird der Hautschnitt abhängig vom Ausmaß der Hauterschlaffung im Bereich des Kinnes und/oder direkt vor und hinter den Ohren angelegt oder störende Fettansammlungen wie bei einem Doppelkinn nur mit einer Fettabsaugung korrigiert.

Halsstraffung durch Schnittführung am Kinn

Wenn nur die Halsvorderseite erschlafft ist mit häufig zwei Falten vom Kinn zum Schlüsselbein dann genügt ein kurzer Schnitt unter dem Kinn. Bei der Operation wird die Hautmuskulatur (Platysma) gestrafft und in den meisten Fällen zusätzlich Fettgewebe entfernt.

Halsstraffung durch Fettabsaugung bei Doppelkinn

Bei einem Doppelkinn kann übermäßiges Fettgewebe am Hals mittels Fettabsaugung entfernt werden. Nach  Anzeichnung der betroffenen Areale werden ca. 0,3 cm lange Hautschnitte angelegt und eine spezielle Fettabsaugungslösung (Tumeszenzlösung) mit Betäubungsmittel infiltriert. Anschließend wird über die gleichen Schnitte das Fett mit speziellen Vibrationskanülen abgesaugt. Hierzu verwenden wir die Geräte der Firma Microaire, die für die Power Assisted Liposuction den derzeitigen Gold-Standard an Vibrationskanülen darstellen. Die Operation dauert ca. 1 Stunde und kann tagesklinisch erfolgen.

 

nach der Operation

Für drei Tage ist ein elastischer Kompressionsverband notwenig um einer starke Schwellung oder Hämatombildung vorzubeugen. Die Fäden werden nach 10 Tagen entfernt. Nach 14 Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig.